Kurt Mühlgrabner über den Wandel in seiner Arbeitswelt

Mein früherer Zugang zur Arbeitswelt war ein pragmatisch technischer. Das Engineering der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter war 20 Jahre meine Aufgabe. Die Führung von Menschen, das Leiten von Teams, die Vermittlung von Begeisterung, das alles habe ich in einer international agierenden Matrixorganisation gelernt. Nach dem berufsbegleitenden Studium der Wirtschaftswissenschaften ist mein Zugang zur Arbeitswelt heute ein pragmatisch sozialer geworden.

Vieles was ich in der globalen Arbeitswelt gesehen habe, hat mich zum Nachdenken veranlasst. Es werden nicht die Roboter sein, die die Arbeitswelt im 3. Jahrtausend revolutionieren, nein. Es wird das neue Verhalten der Menschen selbst sein. Technik kann man kopieren, Information kann man beschaffen, aber das Wissen der Menschen kann man nicht so einfach kapitalisieren. Deshalb glaube ich, dass eine neue wettbewerbsfähige Arbeitswelt nur durch die sinnvolle Einbindung aller beteiligten Köpfe geschaffen werden kann.

Die Zukunft einer modernen Arbeitswelt muss in der Qualität der Arbeit liegen, denn quantitativ sind wir den aufstrebenden Arbeitsressourcen aus anderen Ländern unterlegen. Effiziente Organisation von Information und Wissen, Wirtschaftlichkeit im Denken und Handeln, sowie eine nachhaltige Brücke zwischen Wirtschaft und Gesellschaft; das sind die Themen, mit denen wir uns auseinandersetzen müssen.

Und weil mir klar ist, dass viele Unternehmen dafür keine Zeit haben, habe ich es mir zum Ziel gesetzt, diese wichtigen Entwicklungsaufgaben für Menschen und Organisationen zu übernehmen. Glauben Sie mir. Mich hat auch lange nicht interessiert, wenn in China ein Fahrrad umgefallen ist. Aber seit ich die Dynamik in der asiatischen Arbeitswelt gesehen habe weiß ich, dass wir hier – neben allem, was wir schon erreicht haben – noch viel zu tun haben.

Curriculum vitae

Ausbildungen von Kurt Mühlgrabner:

1990: Ingenieur Elektrotechnik, HTL Wiener Neustadt
2002: Account Management, ABB Academy Zürich
2004: Diplomierter Mediator, Wifi Mödling
2006: Berufsbegleitendes Studium Personal- und Wissensmanagement
2010: MagisterFH für wirtschaftswissenschaftliche Berufe, FH-Wien
Seit 1991 zahlreiche persönlichkeitsbildende Weiterbildungen 

Berufserfahrung von Kurt Mühlgrabner:

1991: Support Antriebstechnik
1994: Planung und Projektierung Sondermaschinen
1997: Key Account Manager Automotive
2002: Leitung Vertriebsinnendienst
2005: Vertriebsleitung Österreich
2007: Internationaler Marketing und Salesmanger
2009: Customer Relationship Manager
2009: Studie: Evaluation von Personalentwicklungsmaßnahmen in der Praxis
2010: Berater und Trainer bei BTSplus
2011: Selbstständiger Unternehmensberater
2012: Selbstständiger Trainer am Wifi und BFI

Mein vollständiges Profil finden Sie auch

in Xing unter: Kurt Mühlgrabner

in LinkedIn unter: Kurt Mühlgrabner

Kurt Mühlgrabner

Ing. Mag.FH Kurt Mühlgrabner

neue-arbeitswelt.at > Über mich